Sie sind hier

Charmant mit Durchblick

Maler und Lackiererin bin ich seit Juli 2008 von 2009 bis 2011 habe ich die Akademie für Betriebsmanagement besucht und meinen Meister und den Fachwirt im Handwerk abgeschlossen.

Was schätzen Sie bei Oberger besonders?

SG: Mir gefällt die Vielfältigkeit meiner Tätigkeiten. Es kommen immer neue, spannende Anfragen bzw. Aufträge rein. Auch das vertraute und persönliche Arbeitsverhältnis zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern finde ich besonders angenehm. Aber am meisten liebe und lebe ich die Firmenphilosophie: „Kein Kunde geht nach Hause ohne eine Lösung für sein Problem zu haben“. Wir verschönern nicht nur Räume oder streichen Fassaden, sondern beraten bis ins kleinste Detail, so dass am Ende keine Frage unbeantwortet bleibt.

Was unterscheidet Oberger von anderen Betrieben?

SG: Viele unserer Privatkunden organisieren Renovierungs- oder Umbauarbeiten nebenbei und wollen so wenig Zeit und Ärger als möglich damit haben. Die Zeit sich um einen oder gar mehrere Handwerker und deren Koordination zu kümmern, haben diese Menschen nicht.
Für solche Bauherren bietet die Firma Oberger die perfekt Infrastruktur – intern können wir schon drei Gewerke fachübergreifend abdecken. Darüber hinaus pflegen wir ein Netzwerk an hervorragenden Handwerkern mit denen wir schon seit Jahren zusammenarbeiten. Darüber hinaus erweitert sich der Kreis von Personen die ich kenne durch meine BNI-Mitgliedschaft noch einmal, so dass ich in der Lage bin für unsere Kunden fast alles zu organisieren.

Was reizt Sie an Ihrem Beruf besonders?

SG: Ich liebe und lebe meinen Beruf. In einem Malerbetrieb geboren, hatte ich schon von klein auf mit dem Handwerk zu tun. In meiner gesamten Familie sind alle Maler, mit Ausnahme meiner Mutter, und alle sind es aus Leidenschaft.
Die Abwechslung der Anfragen, machen den Beruf des Maler- und Lackierers so interessant. Jede davon ist ein klein wenig anders und jeder Kunde ist anders. Meine Lieblings-Objekte sind Altbauwohnungen. Hier erzählen die Wände und der Stuck an den Decken so viele Geschichten. Ich bin mir sicher, dass in den meisten dieser Räumen wichtige Entscheidungen getroffen wurden und die eine oder andere wichtige Persönlichkeit darin gelebt hat.

Maler- und Lackierermeister/in  
Sara Gerlich  05 / 13
Kay Oberger  07 / 95
Stuckateurmeister  
Volker Bair  03 / 13
Maler und Lackierer/in  
Sarah Wagner  02 / 16
Sabrina Bock  11 / 15
Wolfgang Häckel  07 / 13
Henry Schneider  06 / 13
Steve Hähnert  05 / 11
Sven Meier  07 / 09
Alexander Glück  06 / 05
Andreas Bayer  11 / 97
Stuckateur  
Leon Kogelnik  11 / 13
Sven Schämel  08 / 13
Stefan Arnold  06 / 13
Oliver Bair  03 / 13
Marc Keller  04 / 14
Daniel Soulier  11 / 14
Parkettfachmann  
René Hafner 10 / 14
Rainer Beck 01 / 12
Raumausstatter  
Klaus Ramge  11 / 05
Aushilfen  
Edy Eiler  06 / 15
Ausbildung zum Maler und Lackierer  
Gianni Krämer  02 / 15
Pawel Zabielski  09 / 14
Erik Sohn  09 / 15
Buchhaltung  
Jennifer Oberger  10 / 05
Barbara Haken  10 / 15
Seniorseele  
Siegfried Pleines  08 / 07